Maximale Resultate

Erhalte regelmäßig Performancehäppchen

Einmal im Monat senden wir dir kleine leichtverdauliche Häppchen, die dir helfen ultimative Freiheit im Leben zu erzielen. Genieße mehr Zeit, mehr Resultate, mehr Erfüllung, mehr Life Performance.


    Maximale Resultate

    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn
    Share on google
    Google+
    Share on xing
    XING
    Share on pinterest
    Pinterest
    Share on whatsapp
    WhatsApp
    Share on email
    Email

    Jedes Maximum beginnt mit einem Minimum

    Performance geht oft mit Resultaten einher. Denn im Leben haben wir Träume, Wünsche und vor allem Ziele, welche sich aus unserer Vision ableiten.

    Ziele können riesengroß sein oder aucWillst du auch endlich Resultate?h klein. In jedem Fall lassen sich Ziele herunterbrechen, sodass man nicht vor einer Mauer steht. Eine große Vision kann ebenso wie eine große Mauer wirken, wenn wir nicht in der Lage sind diese herunter zu brechen. Nicht umsonst hört man, träume nicht so groß, bleib realistisch. Dabei beginnt jede Reise mit einem ersten Schritt. Sei es Jeff Bezos, der Amazon aufgezogen hat oder Bill Gates mit Microsoft oder Steve Jobs mit Apple. Sie alle begannen ihre Reise mit einem ersten Schritt gefolgt von wenigen kleinen Schritten. Alles was wir heute schaffen, auf das wir morgen und übermorgen aufbauen, das kumuliert sich und wird damit Tag für Tag größer. Setzen wir uns also Ziele, die wir täglich, wöchentlich, monatlich erreichen, dann können wir diese aufeinanderstapeln.

    Die Vorteile von Quartalszielen

    Nimm einmal an, du setzt dir regelmäßig Ziele für die Quartale. Davon hast du 4 Stück im Jahr. Wenn du dir Ziele für ein Quartal setzt und diese mit Fokus bearbeitest, dann kannst du sicherlich mehr erreichen, als ohne Fokus und ohne Planung in einem ganzen Jahr. Ziele für das Quartal zu definieren ist wunderbar. Dafür gibt es einige Gründe:

    • Du brichst deine 3-Jahresvision in kleinere Abschnitte und Teilziele, die noch mehr Klarheit bringen.
    • Der Zeitraum ist überschaubar. Dein Commitment musst du nicht ewig aufrechterhalten, wie bei einem riesen Jahresziel.
    • Das Quartal hat typischer Weise 13 Wochen. Laut Wissenschaft braucht es 13 Wochen, um beispielsweise eine neue Gewohnheit zu etablieren. Daher kannst du Quartalsziele nutzen, um Etappen zu erklimmen oder um dir eine neue Gewohnheit anzueignen.
    • 3 Monate sind kurz genug, sodass du hoffentlich früh schon merkt, dass du dein TUN nicht aufschieben kannst J, so entsteht ein größeres Commitment über die kürzeren Zeiträume.
    • Nutze 12 Wochen eines Quartals, das 13 Wochen hat, um dein Ziel zu bearbeiten. Sobald du dein Ziel erreicht hast, nimmst du dir ein langes Wochenende, um Energie zu tanken. Außerdem nutzt du die 13te Woche, um deine neuen Quartalsziele zu planen.
    • Wichtig ist, dass du größere Ziele immer soweit runterbrichst, dass daraus ein oder mehrere Quartalsziele entstehen. Dies erleichtert hinzu den Überblick zu bewahren, da du ab sofort nur noch in Quartalen denkst.

    Wie du Ziele richtig definierst

    SMART ist ein guter Ansatz, um deine Ziele zu definieren. Im Life Performance Planner gehen wir darüber hinaus und betrachten weitere Faktoren, die über Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Deine emotionale Verbindung, dein Warum und die potenziellen Hindernisse sind zwei der Faktoren, die du in jedem Fall betrachten solltest, wenn du deine Ziele erfolgreich realisieren möchtest. Für kleinere  Ziele genügt die SMARTe Methode bereits aus, dann musst du kein großes Fass aufmachen. Aber gerade, wenn du ein Ziel anvisierst, welches für dich eine Blackbox, eine Unbekannte darstellt, sind die weiteren Dimensionen enorm wichtig, da sie Licht ins Dunkel bringen. Das erfordert eventuell Recherchearbeit und den Austausch mit Experten oder jemanden, der den für dich „neuen“ Weg bereits zurückgelegt hat.

    Ich möchte als erstes die SMART-Methode vorstellen, damit Sie dir bekannt ist, da sie sehr geläufig ist. Im zweiten Schritt werden wir den umfänglicheren Zieleprozess von LIMANCE beleuchten.

    SMARTe Ziele

    SMART ist ein Akronym, welches folgende Bedeutung innehält:

    S= Spezifisch à Dein Ziel sollte möglichst genau beschrieben sein. Die typischen W-Fragen helfen, dein Ziel detailliert zu beschreiben. Was, wo, wie, mit wem, wie viel würde dein Ziel sehr spezifisch machen.

    M= Messbar à Zahlen in jeder Hinsicht machen dein Ziel messbar. Die Größenordnung, Gewicht, Volumen, Zeit, Geschwindigkeit, Kosten, % etc. sind Beispiele.

    A= Akzeptiert à Alle Beteiligten müssen das Ziel akzeptieren. Das ist insbesondere der Fall, wenn Behörden, der Partner oder ein Team beteiligt sind.

    R= Realistisch à Dies ist stark von den zur Verfügung stehenden Ressourcen abhängig. Kosten, Zeit und Qualität stehen sich gegenüber. Möchtest du mit wenig Geld etwas Hochqualitatives in wenig Zeit leisten, könnte das sehr schwierig werden und eventuell unrealistisch sein. Dies spielt unmittelbar der Akzeptanz eines Ziels zu.

    T= Terminiert à Ein Projekt hat ein Anfangszeitpunkt sowie ein definiertes Ende. Es gibt jedoch Ziele, welche nicht projektorientiert sind und ein vordefinierten Beginn und  vordefiniertes Ende vorweisen. Dies sind z.B. Kennzahlen zum Jahresabschluss im Unternehmen. Leistungszahlen, Umsätze etc.

    SMART-Ziele eignen sich insbesondere für Mikroziele / Minimum, die leicht planbar sind.

    Exkurs Smart vs. Non-Smart (Träume)

    Groß zu denken stößt bei vielen Menschen auf Widerstand. Es sei unrealistisch, was man sich vornimmt, wird einem entgegengebracht. Christoph Kolumbus hatte nicht vor Amerika zu entdecken, er wollte Indien bereisen, aber das lief schief. Er hatte sich ein Ziel gesetzt, wohin er den Weg nicht kannte, so entdeckte er einen verborgenen Schatz. Wie lange seine Reise dauern würde wusste er nicht und es gab sicherlich viele unbekannte darüber hinaus. Mit einer smarten Ziele Definition wäre ihm das bestimmt nicht gelungen. Ich möchte mit diesem kurzen Vergleich sagen, dass du für deine Träume nicht SMART denken solltest, sondern unrealistisch, wild, sodass dein Herz zu rasen beginnt. Für die kleinen Ziele ist SMART aber super.

    LIMANCE Zieleprozess

    “I believe that people make their own luck by great preparation and good strategy.”

    Der Limance Zieleprozess verläuft über 8 Schritte, welche anhand des folgenden Beispiels verdeutlicht werden.

    1. Ziel

    Führungsposition einnehmen

    2. Maß zur Beurteilung

    Ansehen bei oberen Führungskräften

    Anzahl Unterstützer

    Weiterbildung hin zur Führungskraft

    Wachstum in Zahlen (Umsatz, Profit, Bekanntheitsgrad)

    3. Vorteile, wenn ich das Ziel erreiche

    Verantworungsvollere Kompetenzen, neue strategische Themen, die mich begeistern.

    Persönliche Entwicklung

    Gesteigertes Einkommen

    4. Größte Hindernisse, die ich überwinden muss

    Meine gelegentlich zurückhaltende Art in eine noch offenere, willkommene und proaktiv vorantreibende Persönlichkeit transformieren.

    5. Fähigkeiten & Wissen, um das Ziel zu erreichen?

    Menschenpsychologie, Motivationspsychologie, Coaching, Selbstorganisation und ggf. weitere

    6. Personen, für die Zusammenarbeit

    Ich kann Unterstützung von anderen Führungskräften erhalten. Diese Frage ich, ob Sie informell meine Mentoren sein würden. Ich lerne von meinen Vorbildern im Unternehmen.

    7. Wesentliche Zwischenziele

    Leitung von Teilprojekten.

    Verantwortungsübernahme für studentische Mitarbeiter.

    Ausbildung zum Coach

    IHK Training zur Personalführung

    Vertretung des Vorgesetzten vereinbaren und teilweise Übernahme der Aufgaben

    Entsprechende zur Wortmeldung und Positionierung bei Themen.

    8. Anfang & Ende zur Zielerreichung

    Beginn: sofort :), Juni 2020 >>> Ende Juni 2022.

    Du hast in deinem Zieledefinitionsprozess die Möglichkeit Zwischenziele zu benennen. Wenn dein Ziel ein etwas größeres ist, dann kannst du dieses so unterteilen, dass du die Zwischenziele als Quartalsziele definierst und wie im nächsten Schritt beschrieben innerhalb eines Quartals umsetzt. Ist dein Ziel insgesamt eher kleiner, kannst du selbstverständlich auch dein gesamtes Ziel innerhalb eines Quartals umsetzen. Natürlich hast du Spielraum und kannst die Quartalsplanung auch nutzen, wie es dir recht ist.

    Unsere Empfehlung: Möchtest du ein Ziel komplett in einem Quartal realisieren, empfehlen wir in der Detailplanung 5 Zwischenziele zu definieren, die alles wichtige beinhalten, um dein Ziel erreichen. 5 Zwischenziele lassen sich optimal in der Quartalsplanung unterbringen.

    Planst du dein Ziel über eine Dauer von 2 Quartalen, kannst du wunderbar 10 Zwischenziele definieren und diese im jeweiligen Quartal einbringen.

    Falls du einmal mehrere Zwischenziele haben solltest, ist das auch kein Problem. Im folgenden Beispiel wollen wir ein etwas größeres Projekt mit mehreren Schritten realisieren und nutzen dafür einfach 2 Planungsblöcke. Dabei handelt es sich um das Online Seminar.

     

    Wir schlagen dir zwei Vorgehensweisen für die Planung deiner Ziele vor:

    1. Du planst dein Ziel für die Dauer von einem Quartal mit optimaler Weise maximal 5 Zwischenzielen oder auch bis zu 10 Zwischenzielen.

    2. Hast du ein größeres Projekt über mehrere Quartale hinweg, dann empfehlen wir dir 5 bis maximal 10 Zwischenziele pro Quartal zu planen.

    Berücksichtige in jedem Fall die Dauer von Quartalen für deine Ziele und plane Quartale immer ganz ein.

    >>> Definiere deine Ziele ab Seite 26 ff.

    Die Umsetzung der Planung mit dem LPP

    Im Life Performance Planner findest du leere Quartalspläne, in denen du deine Ziele (Empfehlung maximal 4) planen kannst. Für jedes Ziel gibt es 5 Zeilen, um Schritte oder Meilensteine zu definieren und mit Dauern oder Zeitpunkten zu versehen. Unternimmst du diese Planung stets bevor ein Quartal beginnt und trägst die entsprechenden Ziele vorab in die Monatsplanung ein, hast du immer eine gute Übersicht, was du im jeweiligen Monat erreichen musst, um deine Quartalsziele und wiederum deine Jahresziele zu erreichen. Über diesen Prozess erhältst du eine enorme Klarheit über deinen gesamten Zielerreichungsweg. Ich hoffe mit dieser Kenntnis wird dich so schnell nichts mehr aufhalten. Lasse dich nicht ablenken, fokussiere dich auf deine Ziele. Berücksichtige deine verfügbaren Ressourcen bei der Auswahl deiner Ziele. Arbeitest du 40 Stunden die Woche, dann kannst du wohl keine 3 großen Ziele umsetzen, aber dafür eventuell 2 kleinere und 1 mittelgroßes oder 1 großes und 1 kleines. Finde es heraus und passe deine Planung zukünftig an.

    >>> Deine Quartalsziele kannst du zu Beginn eines jeden Quartals planen. Die Quartale beginnen auf den Seiten 48, 82, 116, 150.

    Berücksichtige unbedingt...

    Übernehme dich nicht, sondern schau, dass du das, was du planst auch umsetzt. Fokus und Resultate sind das was zählen. Hast du dir anfangs zu viel vorgenommen, dann sei radikal und ergreife sofort Maßnahmen. Verschiebe eines deiner Ziele in das nächsteFokussiere dich auf dem Weg nach oben auf die Spitze Quartal und verfolge nur noch 2 oder sogar ein einziges. Wenn du jedes Quartal nur ein einziges wichtiges Ziel verfolgst und realisierst, dann hast du im Jahr immer noch 4 wichtige Ziele erreicht. Das kann bereits lebensverändernd sein. Frage dich, wie viele Ziele hast du bisher in deinem Leben jedes Jahr erreicht? Hattest du überhaupt jedes Quartal ein für dich wichtiges Ziel definiert? Eventuell hast du dir sogar Neujahrsvorsätze gesteckt und diese bereits im Januar fallen gelassen. Damit ist jetzt Schluss. Hast du dir bisher keine Quartalsziele gesetzt, dann ist jetzt die Zeit gekommen dich zu fokussieren und das zu ändern. „Implement like hell“ sagt Jack Welch, ein erstklassiger Manager. Darum geht es für das Quartal und sobald du dein Ziel erreicht hast, nimmst du dir eine schöne kurze Auszeit, um dich zu entspannen, deine Energie aufzuladen, dich neu auszurichten, ein neues Ziel anzuvisieren, damit du im Folgequartal das nächste Ziel deiner Träume realisierst.

    “In reality strategy is actually very straightforward. You pick a general direction and implement like hell.”

    Schrei, wenn du Hilfe brauchst

    Ziele so zu definieren, dass sie klar sind, der Prozess eine logische Struktur bildet, an den richtigen Stellen Meilensteine gesetzt und dass sie motivierend sind, kann einen gelegentlich vor eine Herausforderung stellen. Ich hoffe, dass ich dir mit dem Artikel geholfen habe, die Mauer ein wenig abzubauen. Falls du nicht vorankommst, wie du möchtest, biete ich dir an, dir persönlich zu helfen. Schreibe mir in jenem Fall eine E-Mail an: info [at] limance.com oder schreibe über das Kontaktformular.

    Mit Routine zum Erfolg

    ***Seiten im LPP: 28 und Wochenplanung

    Kreiere Routinen, die deinen Erfolg vordefinieren und nichts anderem eine Chance geben, als deine Ziele zu realisieren.

    Weiterlesen »

    Maximale Resultate

    ***Seiten im LPP: 26, 48 usw.

    Erziele maximale Resultate mit Quartalszielen. Nutze das Ziele Planungstool sowie die Quartalsplaung dafür.

    Weiterlesen »

    Time-Funnel-System

    ***Seiten im LPP: 13 & 34

    Erarbeite deine Strategie für dein Leben. Leite von deiner Vision, Teilvisionen und Ziele ab, um täglich visionsorientiert zu leben.

    Weiterlesen »

    Deine perfekte Woche

    ***Seiten im LPP: 28 & Wochenübersicht

    Erarbeite Routinen und nutze unseren Prozess, um deine perfekte Woche zu planen und zu leben.

    Weiterlesen »

    Kreiere deine Vision

    ***Seiten im LPP: 12, 14, 18, 30

    Erschaffe eine Vision, die dich täglich inspiriert und motiviert dein bestes Leben zu leben.

    Weiterlesen »

    Leave A Comment

    Your email address will not be published. Required fields are marked *